Abteilungsleiter Bewerbung: Das solltest du wissen

Der Abteilungsleiter oder auch Department Manager trägt die Verantwortung für einen Bereich im Store, organisiert den reibungslosen Tagesablauf und entlastet somit das Store Management. Wer bereits erste Erfahrung im Store sammeln konnte, der will vielleicht den nächsten Schritt Richtung Management machen. Eine Bewerbung als Department Manager im Einzelhandel ist dabei ein möglicher Karriereschritt. Dieser Artikel beantwortet dir die folgenden Fragen und klärt unter anderem auf, wieso bei der Bewerbung als Abteilungsleiter das Anschreiben mittlerweile überflüssig geworden ist.

  • Welches Bewerbungsformat ist zur Zeit gefragt?
  • Welche Unterlagen sollten bei der Abteilungsleiter Bewerbung nicht fehlen?
  • Vom Telefoninterview zum persönlichen Kennenlernen – Wie überzeugst du den Recruiter?
  • Was ziehst du an?

Schritt 1: Überzeugende Bewerbungsunterlagen

In den letzten Jahren hat sich am herkömmlichen Bewerbungsprozess viel geändert. Unternehmen arbeiten inzwischen ausschließlich mit praktischen Tools zur Onlinebewerbung – die Papiervariante wird ungelesen entsorgt. Trotz des vereinfachten Prinzips sollten Kandidaten unbedingt auf die Vollständigkeit der Bewerbung als Abteilungsleiter achten. FashionKarriere hat sich diesem Prinzip angepasst und für Kandidaten nochmal vereinfacht: Profil vollständig ausfüllen, Zeugnisse und Zertifikate einmalig hinzufügen und anschließend generiert das System automatisch einen strukturierten Lebenslauf - eine digitale Bewerbungsmappe. Im Anschluss können sich Kandidaten direkt auf mehrere Jobs bewerben oder aber von den Unternehmen selbst gefunden werden.

Die Motivation

Immer mehr zeigt sich, dass das Anschreiben nicht mehr zeitgemäß ist. Bewerber nutzen Vorlagen aus dem Internet und passen einige Formulierungen an. Das Resultat: Das Anschreiben, dass die Individualität der Person zeigen sollte, ist komplett standardisiert und wenig aussagekräftig. Zusätzlich steigt mit einem Anschreiben die Wahrscheinlichkeit, dass einem Bewerber Fehler unterlaufen, zum Beispiel bei der Wahl des richtigen Ansprechpartners. Stattdessen nutzen Unternehmen individuelle Fragen, die Motivation und Kompatibilität eines Kandidaten prüfen. Auch kurze Bewerbungsvideos sind mit dem digitalen Bewerbungsprozess möglich geworden und bilden eine Option, sich von der Masse abzuheben. Wer bei der Bewerbung als Department Manager das Anschreiben trotzdem beifügen möchte, sollte darauf achten, dass es kurz und knackig ausformuliert wird. Ein Anschreiben sollte lediglich das Interesse seitens des Unternehmens wecken und keine halbe Lebensgeschichte beinhalten.

CV mit Hard & Soft Skills

Ein strukturierter, chronologisch aufgeführter Lebenslauf ist die Grundlage einer jeden Bewerbung. Die Personaler können so schnell erkennen, ob die Expertise des jeweiligen Bewerbers zu dem Anforderungsprofil einer Stellenausschreibung passt. Bewerber sollten deswegen darauf achten, dass die eignen Kompetenzen leicht und schnell ersichtlich sind. Der Gebrauch von branchenspezifischen Keywords, sowie das Einfügen von Zahlen (Mitarbeiteranzahl, Flächengröße, etc.) kann die Qualität der Bewerbung steigern. Neben der Erfahrung in Unternehmen, sprich den fachlichen Qualifikationen bzw. Hard Skills, finden in einem Lebenslauf auch die sogenannten Soft Skills ihren Platz. Diese lassen sich besonders gut durch Weiterbildungen und zusätzliche Aktivitäten in einem Lebenslauf belegen.

Ein Bewerbungsfoto: Ein Plus, kein Muss

In Deutschland ist ein Bewerbungsfoto Standard, allerdings nicht zwingend notwendig. Um der Bewerbung einen Hauch Leben zu verleihen, wird ein Foto jedoch von dem Großteil der Firmen erwartet. Mit einem freundlichen und authentischen lächeln, gepflegter Kleidung und einer guten Qualität des Fotos kann ein Bewerber schon mal nicht viel verkehrt machen. Es sollte unbedingt auf Urlaubsselfies, gestauchte oder verpixelte Fotos verzichtet werden: Sie mindern das Niveau der Bewerbung als Department Manager enorm und hinterlassen keinen guten Eindruck.

Aktuelle Abteilungsleiter Jobs

Schritt 2: Das Telefoninterview

Wer mit der Bewerbung als Abteilungsleiter punkten konnte und zum Telefon- oder Videointerview eingeladen wurde, hat die erste Hürde bereits gemeistert. Bewerber sollten sich ausreichend auf dieses Gespräch vorbereiten, um den bestmöglichen Eindruck zu hinterlassen. Zu einer Recherche über das Unternehmen wird jedem Kandidaten dringend geraten, da so Wissenslücken gespart werden können.

Vorbereitung auf das Telefoninterview
  • Allgemeine Unternehmensinformationen: Historie, Produktion der Waren, etc.
  • Platzierung auf dem Markt: Segment und Zielgruppe
  • Onlinepräsenz: Social Media, Onlineshop, digitale Vermarktung, etc.
  • Produktlinien, Kollektionen und Marken • Standort besuchen (falls möglich)
  • Anforderungsprofil
Mögliche Fragen im Telefoninterview
  • „Was reizt dich an der Arbeit im Textileinzelhandel?“
  • „Was macht dich zu dem perfekten Kandidaten für die Führung einer Abteilung?“
  • „Wie kannst du mit deiner Arbeit zum Unternehmenserfolg beitragen?“
  • "Welche Personen haben in der Findung deines Führungsstils eine wichtige Rolle gespielt?“
  • „Kennst du den Store? Was ist dir aufgefallen?

Auch werden meist Fragen zum frühestmöglichen Eintrittstermin bzw. der Kündigungsfrist und anderen laufenden Bewerbungen gestellt. Zum Ende des Telefoninterviews wird es ebenfalls sehr wahrscheinlich, dass nach der Gehaltsvorstellung gefragt wird. Um eine realistische Spanne zu definieren, hat FashionKarriere alle Informationen zum Thema Gehalt als Abteilungsleiter zusammengetragen.

Schritt 3: Das Vorstellungsgespräch

Sollte ein Kandidat den Personaler schriftlich und telefonisch überzeugt haben, folgt der nächste Schritt: das persönliche Kennenlernen. Die Gliederung eines solchen Gesprächs besteht in der Regel aus dem einleitenden Smalltalk gefolgt von einer kurzen Selbstdarstellung des Kandidaten. Tiefergehende Informationen erfragt der Personaler im Anschluss, um Rückschlüsse über die Kompatibilität für die zu besetzende Position zu ziehen. Auch der Kandidat selbst hat danach die Möglichkeit, seine eigenen Fragen zu stellen und somit nochmal das Interesse am Unternehmen zu verdeutlichen.

Mögliche Fragen im Vorstellungsgespräch
  • „Was hat dich dazu bewegt, den Schritt in Richtung Abteilungsleitung zu gehen?“
  • „Mitarbeiter, Kunden und auch Vorgesetzte werden mit verschiedenen Anliegen zu dir kommen – Wie bewältigst du die zwischenmenschlichen Herausforderungen?“
  • „Welche Erfahrung bzw. Person hat deinen heutigen Führungsstil geprägt und wie?“
  • „Ist es dein Ziel langfristig Teil des Unternehmens zu werden oder sogar einen weiteren Karriereschritt mit uns zu gehen, auch wenn das z.B. einen Umzug mit sich zieht?“

Alle weiteren Fragen rund um das Thema Bewerben im Textileinzelhandel liegen hier zum Download bereit. FashionKarriere bietet dir somit die Möglichkeit, dich optimal auf dein ganz persönliches Vorstellungsgespräch vorzubereiten.

Fragen an das Unternehmen

Gerade bei den Rückfragen an das Unternehmen, kann der Kandidat sein Interesse an der offenen Vakanz noch einmal verdeutlichen. Hierbei können soziale Aspekte wie zum Beispiel der Teamgeist und die Wertschätzung im Unternehmen erfragt werden, aber auch Fragen zu den Zielen in den angestrebten Positionen können geklärt werden.

  • Wie groß ist das Team?
  • Wie groß ist die Fläche?
  • Wie ist das Arbeitsklima im Unternehmen?
  • Wie sieht Erfolg in der Position aus?
  • Wie wird die Einarbeitung aussehen?
  • Worin liegt der Schlüssel zum Erfolg des Unternehmens?

Bewerbung Abteilungsleiter: Was ziehe ich an?

Bei der Wahl des Outfits für ein Bewerbungsgespräch sollte der Kandidat vor allem eins beachten: den Wohlfühlfaktor. Wenn die Hose zwickt, das Oberteil runterrutscht und man immer wieder daran zuppeln muss, verstärkt das den Eindruck von Nervosität und Unsicherheit. Nutzt ein Kandidat die Chance, sich schon mit dem Outfit beim Bewerbungsgespräch mit der Marke zu identifizieren, wird es dem Gegenüber auch leichter fallen, sich einen auf der Fläche vorzustellen. Eine Kombination aus einem Outfit, indem man sich wohlfühlt und die Identifikation mit der Modemarke schafft, ist dementsprechend optimal. In seltenen Fällen, wenn die Produktpalette des Unternehmens dies wiederspiegelt, ist ein Business Outfit gefragt. Im Regelfall ist es aber nicht notwendig im Anzug oder in einem Kostüm zu kommen.

Dreh den Spieß um: Ab jetzt klopfen die Unternehmen bei dir an!

Erstelle dein FashionKarriere Profil und die angesagtesten Arbeitgeber bewerben sich direkt bei dir.

Kostenlos registrieren