Noch nicht registriert? Profil anlegen
Lass dich jetzt entdecken!
Willkommen bei FashionKarriere,
Einloggen
Werde jetzt von unseren Brands gefunden oder bewerbe dich mit nur einem Klick!
brand

Arbeiten bei Levis: Jobs & Karriere

Möchtest Du bei Levi Strauss & Co. arbeiten? Hier kannst Du mehr über das Fashion Brand erfahren und Dir die offenen Stellenanzeigen und Jobangebote als Verkäufer, (Assistant) Store Manager, Area Manager und Visual Merchandiser anschauen. Warte nicht zu lange… Dein Traumjob ist nur einen Mausklick entfernt!

Über Levi Strauss & Co.

Spätestens nach den beliebten Statement-Logo-Shirts, an denen wohl niemand vorbeigekommen ist, spielt Levi’s wieder ganz vorne mit. Du möchtest mehr über das Brand erfahren und interessierst dich für die Unternehmensgeschichte, die Produktion der Ware oder auch soziale Projekte, die das Modeunternehmen unterstützt? Wir haben die wichtigsten Informationen über das kultige Label zusammengetragen und wer weiß – vielleicht findest du hier die Eine oder Andere Information, mit der du in deinem Vorstellungsgespräch punkten kannst.

Levi’s ist nicht nur der Stellvertreter für den klassisch-amerikanischen Style, nein. Hinter der Marke steckt eine Erfindung, die wohl wirklich jeder in mindestens einfacher Ausführung im Kleiderschrank liegen hat: Die Jeanshose! Seitdem Levi Strauss den praktischen Alltagshelden 1873 in Kalifornien erfand, gehört die Levi’s Jeans zu den bekanntesten (und meist kopiertesten) Kleidungsstücken der Welt.

Fun Fact: Levi Strauss hieß eigentlich Löb Strauss und kam als deutscher Immigrant (um genau zu sein aus Bayern) nach Amerika – hier nannte er sich in Levi Strauss um.

Bis heute wurde die Produktpalette durch diverse Alltagskleidung und Accessoires für Männer, Frauen und Kinder ergänzt. Unter den Brands Levi's®, Dockers®, Signature by Levi Strauss & Co.™ and Denizen® warden diese heute von dem Moderiesen vertrieben. Seit 2017 gehört Levis zur PTH group. Zur Gruppe gehören ebenfalls Calvin Klein, Esprit, G-Star Raw, Marc O’Polo, More & More, Tom Tailor und Tommy Hilfiger.

Geschichte

Levi Strauss Karriere startete er zusammen mit seinem Partner und Schneider Jacob Davis. Zusammen mit Davis befasste sich der clevere Geschäftsmann Strauss mit den Nöten und Sorgen der Goldgräber: So entwickelte er eine Hose, die aus robusten Denim-Stoff gefertigt- und mit Verstärkungen aus Kupfernieten versehen war. Diese sogenannten „waist overalls“ waren sehr strapazierfähig und somit perfekt für die hohen Anforderungen im Alltag der Arbeiter. Nachdem Levi Strauss 1853 ein Geschäft für Kurzwaren in San Francisco eröffnete, war der Grundstein für eine vergleichslose Geschichte gelegt. Der Geschäftsmann war von nun an nicht nur für die Geschichte der Levis Jeans verantwortlich. Viel mehr war er der Erfinder einer Uniform, die sowohl von Arbeitern wie auch von Cowboys, Rebellen, Rockstars bis hin zu Präsidenten und normalen Frauen und Männern getragen wird. In Folge dessen stellte Strauss 1873 eine Anfrage an das U.S. Patent, in dem er die „waist overalls“ offiziell schützen ließ. 1890 erfolgte die Produktion der ersten Produktgruppe, dessen Name bzw. Nummerierung bis heute eine ikonische Linie darstellt: Die Reihe „501“.

Fun Fact: Die „Waist overalls“ werden heutzutage „Blue Jeans“ genannt.

Seither ist die Jeans von einem praktischen Gadget für Arbeiter hin zu einem tragbaren Modestatement gewachsen: Man arbeitet nicht nur in seiner Levi’s Jeans, man lebt auch in ihr. Das Modeunternehmen hat dabei einen ganz eigenen Lifestyle geprägt: Die Jeans darf und soll Spuren des eigenen Lebens und auch des eigenen Körpers zeigen. Sie sprüht vor Erinnerungen an Ereignisse, die man mit ihr erlebt hat – ein prägnantes, verlässliches Kleidungsstück.

Produktion der Waren

Seit der Gründung von Levi’s hat sich das Kaufverhalten der Bevölkerung verändert. Bedingt dadurch, dass die Menschen früher weniger Geld zur Verfügung hatten und sich dadurch nicht so oft neue Kleidungsstücke leisten konnten, legte man viel Wert auf robuste, wiederstandfähige Kleidung. Jedoch sind die Zeiten von Mienenarbeitern, Cowboys und Co. vorbei, die Produktionsbedingungen haben sich grundlegend geändert und die Konsumenten legen Wert auf Trends und Abwechslung, statt auf eine hochwertige Qualität. So wurde die Fast-Fashion-Industrie groß. Levi’s versucht sich schon beim Design des Kleidungsstückes abzugrenzen. Mit zeitloser, robuster Kleidung trotzt der Moderiese der schnelllebigen Industrie und baut auf ein qualitativ-hochwertig und langlebiges Produkt. Die Herstellung der Ware läuft in 26 verschiedenen Ländern, in denen nie mehr als 20% des Gesamtertrages abgewickelt wird. Zulieferer, die sich beispielsweise um das Finishing der Produktion kümmern, müssen dem Levi’s Code of Conduct hinsichtlich Arbeitsbedingungen und Umweltschutz unterliegen.

Weltweite Distribution

Levi’s kommt zusammen mit den Marken Dockers®, Signature by Levi Strauss & Co.™, and Denizen® auf eine weltweite Präsenz von ca. 3.000 Standorten. Diese Zahl setzt sich sowohl aus Einzelhandelsgeschäften, Shop-in-Shops sowie Kaufhäusern gepaart mit diversen Onlinepräsenzen durch Kooperationen mit zahlreichen Partnern zusammen.

Nachhaltigkeit & Social Engagement

An einem so großen Unternehmen wie Levi’s hängt natürlich auch eine große Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern und auch der Umwelt. Aufgrund dessen hat sich Levi’s dazu verpflichtet einen Teil des Jahreseinkommens in die Förderung diverser Projekte zu investieren. Beispielsweise macht sich der Jeansmarktführer für die Gleichstellung seiner Mitarbeiter stark und investiert in die Entwicklung von Produktionsprozessen für eine nachhaltige Zukunft. Dazu kommt die Unterstützung schutzbedürftiger Gemeinschaften und der Soforthilfe durch Kleiderspenden in Katastrophenfällen.

Vor allem aber liegt dem Modekonzern etwas daran, das Konsumverhalten des Verbrauchers grundlegend zu ändern: Über die Hälfte der produzierten Kleidungsstücke werden im Jahr verbrannt oder vergraben. Mit diversen Kampagnen regt das Unternehmen dazu an, über den eigenen Konsum nachzudenken. Begleitend dazu gibt es mit Hilfe eines Produktetiketts welches den Namen „Care tag four our Planet“ trägt, Tipps zur Aufrechterhaltung der Qualität des gekauften Kleidungsstücks. Mit weniger Häufigem waschen, reparieren und recyceln kann der Verbraucher den Umweltschutz bzw. die Kreisförmigkeit des Kleidungsstückes aktiv mitgestalten. Und last but not least: Vintage! Vor allem bei Levi’s sind die Second-Hand-Teile sehr beliebt. Das weiß auch der Moderiese und ruft mit „Levi’s authorized Vintage“ ein offizielles Label ins Leben. Hierbei werden authentische, gebrauchte und restaurierte Levi’s Teile wieder auf den Markt gebracht.

Levi Strauss & Co. Karriere

Levi’s setzt anders als viele andere Unternehmen in der Fashion Branche auf ein nachhaltigeres Denken hinsichtlich Kleidung und Verbrauch. Es wird viel investiert, um Produktion und Kleidungsstücke bald zu 100 Prozent nachhaltig bzw. aus recycelten Materialien herzustellen. Wer sich um einen Levi’s Job bemühen möchte, sollte diese Mentalität teilen. Der ikonische Jeanshersteller wird sich als vielseitiger Arbeitgeber entpuppen, wenn man dazu bereit ist, den Spirit der Marke über das Tragen der Jeans hinaus zu teilen. Von abwechslungsreichen Positionen Im Verkauf (m/w/d) bis hin zu kreativen Stellen im Visual Merchandising (m/w/d). Levi’s Jobs sind vor allem eins: Niemals langweilig und eintönig.

Philosophie & Werte

Levi’s ist ein sehr offenes und freiheitsliebendes Fashion Brand. Die Attitüde, die in der Jeans verankert ist, wird an den Träger weitergegeben – und so auch innerhalb des Unternehmens. Attribute wie Empathie, Originalität, Ganzheit und Mut werden hier großgeschrieben. Levi’s Jeans verleihen Selbstsicherheit, Lässigkeit, Charme und Optimismus – diese Eigenschaften werden auch auf die Mitarbeiter übertragen. Respekt, Vertrauen und Loyalität sind ebenfalls fest in dem Unternehmen verankert.

Kultur & Teamspirit

Vor allem aber Toleranz und Gleichberechtigung gegenüber allen Menschen ist bei Levi’s ein unumgängliches Thema: Seit den frühen 80er Jahren setzt sich das Unternehmen aktiv gegen Intoleranz von Minderheiten ein. So waren es damals noch Aufklärungskampagnen für die Entmystifizierung von HIV/AIDS und der Toleranz gegenüber betroffenen Personen. Sind es heute aktive Teilnahmen an Demonstrationen und Unterstützung von Organisationen, die an der Gleichberechtigung aller Menschen arbeiten. Mit einer „Out and Open“ Unternehmenskultur gehen sie mit gutem Vorbild in der Fashionbranche voran. Neben diesen Aktionen wird jährlich eine Pride-Kollektion von Levi’s entworfen. Hier werden große Ereignisse der LGBTQI Geschichte aufgegriffen und in einer Kollektion verpackt. Teile des Erlöses werden an Harvey Milk und an die Stonewall Foundation gespendet.

Als Mitarbeiter kann man sich ebenfalls auf den Community Day freuen. Ein Tag im Jahr, an dem jeder Levi’s Mitarbeiter die Chance hat, seinen Arbeitsplatz zu verlassen und in der Umgebung freiwillig zu arbeiten. Neben der positiven Auswirkung auf das Umfeld, werden die Mitarbeiter von Levi’s so inspiriert, einen Teil ihrer Zeit gemeinnützigen Organisation zu schenken und sich so an sozialen zu Projekten zu beteiligen.

Arbeiten bei...